Marketing im Web2.0 – Heute: Fakeblogging

Für einen Vortrag über “Dramaturgie und Marketing als Gegenstand von Sozialethik” habe ich schon mal hier einige Ressourcen zu viralem Marketing, Guerilla-Marketing und neuen Entwicklungen im Grenzgebiet zwischen PR, Werbung, Jornalismus und Weblogs aufgeführt. Heute lese ich auf dem Wortfeld die krasse Calvinisten-Geschichte

Stellen wir uns einfach auf ein Leben ein, in dem Wahrheit, Gewissheit und Glaubwürdigkeit old-fashioned ist oder halten wir an der Forderung fest, dass (öffentliche) Kommunikation irgendwie wahrhaftig sein soll? Bin mir da gerade unsicher…

Kommentar verfassen