Keiner kennt das Eichsfeld – Pleitgen bei Harald Schmidt

Blick auf den Euzenberg aus Richtung Esplingerode, fotografiert von augenkitzel (http://www.flickr.com/photos/augenkitzel/)Gestern Abend hat Fritz Pleitgen bei Harald Schmidt angekündigt, einen Film über das Eichsfeld machen zu wollen (Sendetermin offenbar am 3. Oktober 2007). Es würde eine ganz kautzige und schrullige Geschichte werden. Seine Frage ins Publikum, ob jemand das Eichsfeld kenne, konnte niemand bejahen. Ein Jammer.

Ach ja: Kein Eichsfelder und keine Eichsfelderin sagt übrigens Eichsfeld (wie Fritz Pleitgen), sondern wir sagen [Eiksfeld]. Hoffentlich denkt Herr Pleitgen daran, wenn er den Film macht. Als Eichsfelder bin ich sehr patriotisch, esse liebend gerne “Kälberblase” und weise auch darauf hin, dass das Eichsfeld einen süd-östlichen (Thüringen, Obereichsfeld) und einen nord-westlichen (Niedersachsen, Untereichsfeld) Teil hat. Damit eignet sich der Landstrich natürlich für einen Beitrag am 3. Oktober… Beide Teile sind übrigens vor allem katholisch und als Ganzes ist das Eichsfeld bestimmt mit Sicherheit die schönste Gegend in ganz Deutschland Europa (“Deutschlands nördlichster Süden”).

Pleitgen war von 1977-1982 ARD-Korrespondent in der DDR (vgl. hier) und hat anscheinend die Eichsfelder (und die Kälberblase?) lieben gelernt. Der Thüringer Allgemeinen verriet er am 20.3.07:

Ja, zu Ostern beginne ich mit einem Film über das Eichsfeld. Meine Biografie lässt mich nicht los. Ich habe die Teilung Deutschlands und die Teilung unserer Kontinents als Berichterstatter erlebt, ich war journalistischer Augenzeuge der Wiedervereinigung. Ich kann also anhand meiner eigenen Berichte dokumentieren, wie sich die Verhältnisse in den verschiedenen Regionen verändert haben. Das Eichsfeld ist dafür ein besonders attraktives Beispiel. (Quelle)

Bin sehr gespannt…

Kommentar verfassen

7 comments

  1. Dr. Axel Bernd Kunze sagt:

    Doch ich kenne das Eichsfeld! – … habe schließlich mehrfach dort gearbeitet. Duderstadt lohnt wirklich einen Besuch.

  2. Alexander Filipović sagt:

    … und Eichsfelder Mettwurst hast Du sicherlich auch gegessen… Richtig: Duderstadt ist natürlich die Perle des Eichsfeldes.

  3. Diedrich sagt:

    Süße Heimat, dein gedenke ich auf ewig!

  4. Fetenmönch sagt:

    Wir Eichsfelder, besonders in der Fremde, haben’s schon schwer. Leider habe ich die Sendung verpaßt. Fast wäre der Pleitgen mit seinem Fernsehteam
    bei unserer Klosterfete 6 aufgetaucht, dann hätten wir ihm mal zeigen können, was Feiern im Eichsfeld heißt. 🙂 Klappte aber wegen Terminüberschneidungen nicht. Vielleicht auch besser so. 😉

  5. MS sagt:

    …und schlägt meine letzte Stunde, es sei auf Eichsfeld Grunde!

  6. Chris sagt:

    Schlägt meine letzte Stunde, es sei auf Eichsfelds Grunde!

  7. Ja es ist traurig, daß es so wenige kennen und es jeder falsch ausspricht. Ich muß es den Leuten auch immer erklären. Komisch, bei Fuchs, Dachs und Wachs klappt es doch auch, nur beim Eichsfeld nicht. 🙁 Zum Glück schaffe ich es, regelmäßig meine schöne Heimat zu besuchen und Freunde zu treffen. Die Arbeit ist ja leider meist woanders, aber das galt schon immer fürs Eichsfeld.