Literaturverwaltung im Web2.0

Erst jetzt fallen mir eine Reihe von Beiträgen vor allem via netbib (etwa hier) und über andere blogs (hier oder hier) auf, die sich in spezifischer Wiese mit Literaturverwaltung im Netz beschäftigen. Diese Angebote sind angesiedelt zwischen Literaturverwaltung und social bookmarking; z.B. Connotea, CiteULike, BibSonomy.

Die Thematik computerunterstützter Literturverwaltung und Wissensorganisation beschäftigt mich allgemein natürlich schon länger, etwa im Kontext von Lehrveranstaltungen zur Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten (hier eine kleine Liste). Jetzt steht aber für mich eine Entscheidung an, ob ich für unseren Lehrstuhl sechs Citavi-Lizenzen anschaffe (wir haben jahrelang mit LiteRat gearbeitet) oder ob es nicht bessere Möglichkeiten gibt, die aufgrund neuer Entwicklungen im Web (social software, tagging…) mehr bieten.

Vor allem interessiert mich der Austausch und die Bearbeitung von Literaturdaten innerhalb von Projektteams, die an verschiedenen Orten arbeiten (und das ohne großen Administrationsaufwand). Vielleicht ist auch eine Kombination von Connotea oder CiteULike oder BibSonomy mit Citavi sinnvoll? Immerhin kennt Citavi ja das BibTeX-Format, obwohl ich es bisher nicht geschafft habe, darüber Citavi-Daten etwa zu BibSonomy zu exportieren.

Später sicher dazu mehr…

Kommentar verfassen

5 comments

  1. lorenz sagt:

    Hab mir auch Citavi angeschaut und ist klar mit das beste Programm fuer den PC (nur etwas langsam). In der letzten Zeit bin ich mehr dazu uebergegangen Web-Applikationen zu verwenden. Besonders begeistert bin ich von Wikindx3, hat sogar einen eingebauten Word Processor (und ist gratis, multi-user) http://wikindx.sourceforge.net/

  2. […] Mit den Überlegungen, die ich hier schon mal geäußert habe, bin ich immer noch nicht fertig. Dr. Joachim Eberhardt (Universitätsbibliothek Erlangen-Nürnberg) hat nun bei IASLonline Literaturverwaltungsprogramme getestet. Geprüft wurden Literat 1.06, Lit-link 1.6, intranda Dr. 1.4, Liman 2.7 und Liman Pro 2.0, Bibliographix 5.1, Visual Composer 2.0 und Citavi 2.0 – einige sind mir hier das erste Mal begegnet. Fazit des umfangreichen Tests: Citavi ist für mich das beste Programm im Test, Schwächen hat es kaum. […]

  3. Matthias sagt:

    Eine gute Übersicht zu aktueller bibliographischer Software bietet das OpenOffice Bibliographic Project: Bibliographic Software and Standards Information.
    Eine Liste mit Links zu bibliographischen Webapplikationen bietet Bibliophile (“web literature database initiative”): Bibliophile Projects.

  4. […] geloggd » Literaturverwaltung im Web2.0 (tags: web2.0 wissensmanagement literaturverwaltung) […]

  5. […] Zu den spannende Fragen der Literaturverwaltung im Web 2.0 heute eine Fortsetzung (siehe die früheren Beiträge dazu hier und hier): BibSonomy ist ein genial einfaches social bookmark und Publikationsmanagement-System. BibTeX scheint sich sowieso als schnelles und einfaches Datenformat für bibliographische Angaben durchzusetzen (vgl. dieses hilfreiche Dokument über “Regeln fuer bibtex-Eintraege”) und BibSonomy macht regen Gebrauch von dem Format (ohne andere Formate zu ignorieren). […]